Was ist FOI®?
Die FOI®  ist eine eigenständige Behandlungsmethode am Bewegungsapparat. Sie geht davon aus, dass alle Gelenke im Körper miteinander in Verbindung stehen. Wenn ein Gelenk nicht optimal funktioniert, hat das auch einen Einfluss auf alle anderen Gelenke. Irgendwo im Körper wird sich dann ein Schmerz entwickeln. Die Ursache des Schmerzes ist meist in einer anderen Körperregion zu suchen. Sie schalten das Licht ja auch nicht an der Lampe an, sondern am Schalter!!

Ihr Therapeut sucht bei Ihnen nach dem Schalter, um den Schmerz auszuschalten.


Wo sitzt der Schalter?

Der Schalter, um den Schmerz aus zu schalten, ist selten in der Region wo sich der Schmerz befindet. Manchmal ist er sogar sehr weit weg:

  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Unruhe
  • Konzentrationsprobleme
  • starke Stimmungsschwankungen
  • Schmerzen in den Beinen
  • Gleichgewichtsprobleme

Können die Folge von Stellungsveränderungen des Beckens und der Wirbelsäule sein.


Ursachen:


Mögliche Ursachen für Stellungsveränderungen der Wirbelsäule und des Beckens können

  • Stürze
  • Geburtstrauma
  • Schlechte Sitzhaltung
  • Bewegungsmangel
  • Zu schwere, schlecht sitzende Schulranzen
  • Zu kleine Schuhe sein



Die Behandlung

In erster Instanz wird ihr Therapeut immer mit der Behandlung an der Wirbelsäule anfangen. Die Wirbelsäule ist so zu sagen die zentrale Achse, um welche sich alles dreht. Die Wirbelsäule muss deshalb zuerst behandelt werden.

Sie sollten sich nicht wundern, dass die schmerzhafte Region nicht als Erstes behandelt wird.

Was macht der Therapeut eigentlich?

Der Therapeut macht mit der Behandlung 3 verschiedene Dinge:

  • Er korrigiert die Stellung der einzelnen Knochen zu einander
  • Er korrigiert die drei-dimensionale Beweglichkeit der Gelenke
  • Er korrigiert die Muskelspannung



Gibt es Gegenanzeigen? 

Die Antwort ist definitiv „NEIN“.

Die Behandlungstechniken sind so sanft und weich, dass kein Schaden am Körper entstehen kann.

Alle Beschwerden auf Grund funktioneller Probleme sind mit dieser Therapie zu beseitigen.


Welche Reaktionen sind zu erwarten?

  • In manchen Fällen tritt für etwa 1-2 Tage ein „Muskelkatergefühl“ auf.
  • Meistens fühlt man sich „lockerer“. Der Schmerz ist nicht immer sofort verbessert.
  • Wenn der Schmerz besser ist, kann er nach 2-3 Tage wieder auftreten.
    Dies heißt aber nicht, dass die Behandlung nicht geholfen hat.


Was kann ich selbst machen, um die Behandlung zu unterstützen?

  • Sie sollten nach jeder Behandlung 10 Minuten spazieren gehen.
  • Belastende Sportarten, wie Fußball, Tennis oder Kampfsport sollten
    die ersten 2 Tage nicht gemacht werden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich ausreichend bewegt; täglich mind.
    1 Stunde möglichst draußen
  • gezielte Übungen zur Verbesserung der Haltung können sehr
    unterstützend wirken




Weitere Info gibt es unter:

www.funktionelle-integration .de